Montag, 1. September 2014

Accessoire Aufbewahrung [Transformer]

Vor langer langer Zeit habe ich mal erwähnt, dass ich meine Accessoire Aufbewahrung verändern möchte und endlich hab ich gefunden was ich gesucht habe und der Transformationsprozess meiner Accessoire Aufbewahrung hat begonnen.

Zuerst sah meine Aufbewahrung so aus:


Ich liebte diese praktische Aufbewahrung. Erstens, sah sie hammer aus. Zweitens, war sie mega praktisch und drittens, sie ist einfach nachzumachen und zwar braucht ihr dafür Pinnwände, Farbe, Pinsel und schöne Pinnnandeln, Nägel, Hammer und eine Wasserwaage.


Der Spiegelschrank und der rote Schrank drunter wurden vor ca. 10 Jahren im XXXLutz gekauft. Sie gehörten zur Carry Home Linie, jedoch weiß ich nicht ob diese noch immer verkauft werden. Es gab sie damals nämlich in den verschiedensten Farben und sie sind recht praktisch. Deshalb sind sie damals aus der Wohnung auch mit ins Haus umgezogen.

Vor über einem Jahr aber habe ich beschlossen mein Zimmer etwas anders zu gestalten und mich hauptsächlich auf die Farben weiß und hellgrau zu konzentrieren und mit den Farben schwarz und rot nur ein paar Akzente zu setzen. Außerdem wurde es mal Zeit für eine Veränderung.

Anfangs konnte ich meinen Aufbewahrungs-Veränderungs-Wunsch nicht umsetzen weil ich die Möbelstücke die ich haben wollte nicht finden konnte, deshalb wurde minimal was verändert.




Denn nach einer riesigen Ausmist-Aktion habe ich einiges an Schmuck ausgemistet. Einiges wurde verschenkt, ein wenig wurde sogar weggeschmissen (leider) und ein paar Sachen warten noch auf einen neuen Besitzer. Daher konnte ich 2 Pinnwände weiterschenken.

Meine gesamte Accessoires Wand sah dann so aus:



Auch die 2 kleinen Wandregale wurden ausgemistet und sahen nach der Aktion sehr viel übersichtlicher aus:



Doch seit gestern ist wieder alles anders. Denn letzte Woche war ich im Ikea und habe mir folgende Wandboards gekauft:


Hier die Links zum Online Shop, da stehen auch die Preise und die Maße:



Natürlich mussten dafür zuerst auch noch die restlichen Pinnwände weichen, dann sah meine Wand nur mehr noch so aus:


Uuuund bald zeige ich euch dann wie es mit dem Transformations-Prozess weiter ging.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen