Samstag, 6. September 2014

Accessoire Aufbewahrung Fortsetzung [Transformer]

Im letzten Post konntet ihr sehen wie die Pinnwände langsam weniger wurden und die Wand mit den Accessoires leer stand.

Heute gehts weiter mit dem Transformationsprozess:

Nachdem meine Mutter und ich viel Zeit, und damit meine ich verdammt viel Zeit, mit Wasserwaage, Maßband und viel Gehirnarbeit verbracht haben, konnte mein Vater die Bohrmaschine auspacken und anfangen die Wand zu durchlöchern.

Aber zuerst musste er nachmessen ob wir wohl alles richtig abgemessen hatten... typisch Mann! Kein Vertrauen in die handwerklichen Fähigkeiten von Frauen. Tztztztztz

Das Messen und Anbringen gestaltete sich, auch mit der Hilfe meines Vaters, recht schwierig, obwohl das Konzept der Wandboards echt easy ist. Doch den gleichen Abstand zwischen den Wandboards und dann noch zu den Wandregalen und den kurzen Wandboards, auf der anderen Seite der Wandregale, hinzubekommen war echt schwierig.

Irgendwann mussten wir alle mal eine Pause einlegen und in der Zwischenzeit sah meine Wand so aus:


Nachdem wir dann einigen anderen Arbeiten im Haus nachgegangen sind (immerhin haben wir seit Mitte Mai 2 Baustellen im Haus) und alle wieder halbwegs ready waren, wagten wir uns noch an die restlichen beiden kleinen Wandboards. Dies ging dann schneller...

...immerhin hatten wir ja schon Übung.


Ich muss zugeben dass ich echt begeistert bin! Es sieht spitze aus.

Nachdem dann das obere Foto geschossen war, musste ich die Löcher der Pinnwand-Nägel zuspachteln und die Spachtelflecken mit Farbe überdecken, das ganze trocknen lassen und dann konnte der Spaß mit dem Dekorieren erst anfangen.

In der Zwischenzeit hatte ich alle Aufbewahrungsutensilien und mein gesamtes Dekomaterial, das ich über den Zeitraum der letzten Monate angesammelt hatte, ausgepackt und habe versucht meinen Schmuck so ordentlich wie möglich einzuordnen. Immerhin muss bei mir alles seinen rechtmäßigen Platz haben, ich bin ja nicht umsonst ein Ordnungsfreak.


So sah das ganze dann nach ein paar Tagen aus. Ich ließ mir mit dem Dekorieren relativ viel Zeit, denn immerhin wollte ich noch einige Sachen kaufen und musste auch noch einiges selbst basteln.

Jeden Tag sehe ich mir diese Wand an und denke mir: Ich liebe es. Es sieht genauso aus wie ich es mir vorgestellt und gewünscht hatte.

Das einzige was noch fehlt ist eine gute Idee für meine Ketten, denn diese haben leider noch kein neues Zuhause gefunden und befinden sich noch immer aufgeteilt auf 2 Pinnwänden:


Sieht zwar auch nicht schlecht aus, jedoch hätte ich gerne eine Art der Aufbewahrung, die sie vor Staub schützt. Falls ihr Tipps habt dann schreibt mir doch bitte einen Kommentar.

PS: Dieses Foto ist nun schon 3 Tage alt und meine Wand sieht jetzt schon wieder ein wenig anders aus. Updates folgen noch!

PPS: Der rote Wandschrank bekam nun mehr Aufmerksamkeit von den Besuchern und alle meinten: "Der passt irgendwie nicht mehr." Jetzt habe ich mir dafür auch noch was überlegt, ihr könnt euch also auf viele weitere Updates diesbezüglich freuen.

Kommentare: